DAS WORT FÜR HEUTE Donnerstag 27.09.2018

Elisa aber sprach: Höret des HERRN Wort! So spricht der
HERR: Morgen um diese Zeit wird ein Scheffel Semmelmehl
einen Silberling gelten und zwei Scheffel Gerste einen
Silberling unter dem Tor zu Samaria. Da antwortete der
Ritter, auf dessen Hand sich der König lehnte, dem Mann
Gottes und sprach: Und wenn der HERR Fenster am Himmel
machte, wie könnte solches geschehen? Er sprach: Siehe
da, mit deinen Augen wirst du es sehen, und nicht davon
essen! Und es waren vier aussätzige Männer an der Tür
vor dem Tor; und einer sprach zum andern: Was wollen wir
hier bleiben, bis wir sterben? Wenn wir gleich gedächten,
in die Stadt zu kommen, so ist Teuerung in der Stadt, und
wir müßten doch daselbst sterben; bleiben wir aber hier,
so müssen wir auch sterben. So laßt uns nun hingehen und
zu dem Heer der Syrer fallen. Lassen sie uns leben, so
leben wir; töten sie uns, so sind wir tot. Und sie machten
sich in der Frühe auf, daß sie zum Heer der Syrer kämen.
Und da sie vorn an den Ort des Heeres kamen, siehe, da war
niemand. Denn der HERR hatte die Syrer lassen hören ein
Geschrei von Rossen, Wagen und großer Heereskraft, daß sie
untereinander sprachen: Siehe, der König Israels hat wider
uns gedingt die Könige der Hethiter und die Könige der
Ägypter, daß sie über uns kommen sollen. Und sie machten
sich auf und flohen in der Frühe und ließen ihre Hütten,
Rosse und Esel im Lager, wie es stand, und flohen mit
ihrem Leben davon.

2.Kön 7:1-7

Darum sollt ihr nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen,
was werden wir trinken, womit werden wir uns kleiden? Nach
solchem allem trachten die Heiden. Denn euer himmlischer Vater
weiß, daß ihr des alles bedürfet.

Mt 6:31-32